Schützen Sie Ihre Privatsphäre mit privatem Surfen in Safari

Völlig anonymes Surfen gibt es nicht mehr. Tatsächlich existierte es nie. Wenn Sie bequem von zu Hause aus hinter Ihrem Bildschirm sitzen, sind Sie schockiert über alles, was während Ihrer Online-Zeit über Sie gespeichert wird. Es gibt einen Weg, dies zu verhindern.

Lesen Sie die neuesten Artikel über Safari

2018/2019 wurde die Integration von Safari und icloud keychain verstärkt, wodurch Benutzer ihre Passwörter speichern und das Verhalten ändern konnten, um sie automatisch mit sicheren Passwörtern zu füllen.

  • So entfernen Sie eine Website aus der Safari-Passworteinstellung "Nie speichern"

Im Jahr 2019 gab es auch vermehrt Fälle, in denen Benutzer feststellten, dass ihre Safari aufgrund böswilliger Aktivitäten an Bing weitergeleitet wurde. Hier erfahren Sie, wie Sie sich um dieses Umleitungsproblem kümmern können.

  • So beheben Sie das Problem, dass Safari auf Bing-Malware umgeleitet wird
  • So entfernen Sie Safari-Popup-Betrug

Normales Surfen

Wenn Sie im Internet surfen, speichert Safari alle Daten zu Ihrem Browserverlauf. Bei jedem Besuch einer Website speichert Safari die Cookies von der Website, speichert Formulardaten für die automatische Vervollständigung, den Verlauf heruntergeladener Dateien, Kennwörter, Suchvorgänge und Webseiten, um die Ladezeit in Zukunft zu verkürzen. Dieser letzte wird auch als "Cache" bezeichnet.

Normalerweise ist dies kein Problem. Angenommen, Sie müssen Ihren Mac mit einer anderen Person teilen, da diese Person dann auf Ihre Informationen stoßen könnte, indem Sie etwas in die Browserleiste eingeben und Safari diese automatisch vervollständigt oder eine zuvor besuchte Website vorschlägt. Natürlich kann diese Person auch Ihren Verlauf überprüfen und alle von Ihnen besuchten Websites anzeigen.

  • So löschen Sie Ihren Suchverlauf und schützen die Privatsphäre auf Ihrem iPhone

Und vielleicht noch wichtiger: Auf den von Ihnen besuchten Websites werden Cookies auf Ihrem Computer gespeichert. Dies kann sehr praktisch sein, wenn Sie beispielsweise eine Spieleseite besuchen und mithilfe eines Cookies beim nächsten erneuten Besuch der Website Ihren Namen und Ihre Ergebnisse speichern. Einige Websites speichern jedoch Cookies und andere Daten auf Ihrem Computer, sodass Werbetreibende Ihnen Anzeigen für Produkte schalten können, die Ihren Interessen entsprechen.

Wenn Sie das nicht wollen und privat stöbern: lesen Sie weiter!

Der Effekt des privaten Browsings

Wenn Sie im privaten Browsermodus surfen, wird nicht alles, was wir oben beschrieben haben, passieren. Zumindest denken wir das. Es gibt Berichte darüber, dass der Schutz der Browser nicht perfekt war. Gut codierte (oder für schlechte Zwecke eher gut codierte) Websites können manchmal eine Problemumgehung durchführen, um die Tatsache zu verwerfen, dass Sie im privaten Modus surfen.

Die Tatsache, dass einige Websites den privaten Browsermodus nicht respektieren, ist nicht neu und wird auch weiterhin vorkommen. Beim privaten Surfen bleiben jedoch mindestens 99, 99% Ihrer Privatsphäre erhalten.

Wie aktiviere ich das private Surfen in Safari auf einem MacBook?

Privates Surfen über macOS Mojave

In macOS Mojave können Sie auf das private Surfen zugreifen, indem Sie oben im Safari-Menü auf Datei und anschließend auf "Neues privates Fenster" klicken. Sobald Sie darauf klicken, wird automatisch eine Safari-Sitzung in einer privaten Einstellung gestartet.

Sie können dies anhand der Safari-URL / Suchleiste oben feststellen. Im Modus "Privates Surfen" wird die Hintergrundfarbe der Leiste wie unten gezeigt grau.

Sie können auch einige der Datenschutzeinstellungen Ihrer Safari überprüfen, indem Sie auf Safari> Safari-Einstellungen> Datenschutz klicken. Eine der häufigsten Benutzeraktionen ist das Deaktivieren der Option "Nachverfolgung".

Sie können sich auch über einige der Datenschutz- und Sicherheitseinstellungen informieren, die im neuesten macOS Mojave eingeführt wurden.

In letzter Zeit gab es eine Bewegung für Benutzer, DuckDuck Go als bevorzugte Suchmaschine auf ihren Apple-Geräten zu verwenden. Apple hat kürzlich auch die Back-End-Suchmaschine von Apple Maps auf DuckDuck Go umgestellt. In diesem kürzlich erschienenen Artikel erfahren Sie, wie Sie Ihre Safari anpassen können, um diesen sichereren und privateren Browser zu verwenden.

  • So verwenden Sie Duckduck Go als Suchmaschine auf Ihrem MacBook und Ihren iOS-Geräten

Ältere MacOS / OS X-Versionen Private Browsing

In älteren OS X-Versionen Ihres MacBook mussten Sie eine Reihe von Schritten ausführen, um zum privaten Surfen zu gelangen (siehe unten).

Wenn Sie surfen oder mit dem Surfen beginnen, wählen Sie im linken Menü "Safari" und dann "Privates Surfen".

Wenn eine Bestätigungsmeldung auf Ihrem Bildschirm angezeigt wird, klicken Sie auf "Ja".

Eine Schaltfläche mit dem Text 'Privat' wird auf der rechten Seite in Ihrer Browserleiste angezeigt.

iPhone / iPad / iPod Privates Surfen in Safari

Privates Surfen in iOS 12 und höher

Apple hat es sehr einfach gemacht, das private Surfen in Safari unter dem neuesten iOS-Betriebssystem zu verwenden.

Tippen Sie beim Surfen mit Safari auf Ihrem iPhone oder iPad auf das Symbol ganz rechts unten und wählen Sie dann "Privat". Drücken Sie zur Bestätigung auf "Fertig" und Sie können loslegen. Sie sehen eine Meldung, dass Private Browsing auf Safari aktiviert wurde.

Ähnlich wie bei macOS wird die Adress- / Suchleiste von Safari im Gegensatz zum normalen weißen Hintergrund im privaten Browsermodus leicht grau.

Safari-Datenschutzeinstellungen unter iOS 12

Apple hat die Datenschutzeinstellungen von Safari auf dem iPhone und iPad ständig aktualisiert.

Tatsächlich haben sie mit dem neuesten iOS 12.2 Funktionen eingeführt, die vor unbefugtem Zugriff auf Ihre Bewegungserkennung auf Ihrem iPhone schützen! Sie können den Zugriff auf Kamera und Mikrofon auch deaktivieren, wenn Sie Safari durchsuchen. Es gibt keinen Grund, warum eine Website ohne Ihre detaillierte Genehmigung und Zustimmung Zugriff auf Ihre Kamera- oder Mikrofonfunktionen benötigt.

Es ist auf jeden Fall eine gute Übung, die neuen Datenschutz- und Sicherheitseinstellungen zu überprüfen, die Ihnen auf der neuesten Safari zur Verfügung stehen.

Privates Surfen in älteren iOS-Versionen

Hier sind die vielen Schritte, die in älteren iOS-Versionen (ca. 2010) erforderlich waren, um das private Surfen auf Ihrem Mobilgerät zu ermöglichen.

Tippen Sie einfach auf Einstellungen> Safari>

Dinge, die Sie beachten sollten!

Denken Sie beim Deaktivieren des privaten Browsermodus daran, alle Fenster zu schließen, bevor Sie den Computer verlassen. Andernfalls sind Ihre besuchten Seiten weiterhin über die Schaltfläche Zurück / Vorwärts verfügbar.

Wenn Sie Dateien aus dem Internet heruntergeladen haben, beachten Sie, dass beim privaten Surfen nur die Namen im 'Downloads-Fenster' entfernt werden. Der Download selbst wird NICHT entfernt! Wenn Sie möchten, entfernen Sie es von Hand.

Wenn Sie vergessen haben, "Privates Surfen" zu aktivieren, gibt es immer einen Ausweg: Wählen Sie das linke Menü "Safari", wählen Sie "Safari zurücksetzen" und aktivieren Sie alle Kontrollkästchen. Klicken Sie auf "Zurücksetzen" und alles wird gelöscht, als wäre es im privaten Browsermodus.